.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteInterviewsPurgatory im Interview

Cannabis Corpse im Interview

Unser Neuzugang Kai hat sich Landphil von Cannabis Corpse geschnappt und ihn zum neuen Alum „Left Hand Pass“ ausgequetscht. Dass es dabei auch um sportliche Zigaretten ging, dürfte nur wenig überraschen...

Cannabis Corpse interview xxl

(Bildquelle: Season of Mist)

Hi Jungs, hallo Landphil, schön dass ihr euch die Zeit für dieses Interview nehmt. Soweit ich weiß, sind eure Interviews im deutschsprachigen Raum eher dünn gesät. Das mag daran liegen, dass ihr in Deutschland noch nicht so bekannt seid, wie ihr es verdient hättet, aber daran arbeiten wir ja jetzt. Könnt ihr uns deswegen einfach mal einen schnellen Überblick verschaffen, wer hinter Cannabis Corpse steckt?

Hallo! Mein Name ist Landphil und ich bin der Bassist/Sänger bei Cannabis Corpse. Ich bin darüber hinaus noch bei Municipal Waste und Iron Reagan tätig. Cannabis Corpse ist eine klassische Brutal Death Metal Band, die ich im Sommer 2006 mit meinem Zwillingsbruder Hallhammer ins Leben gerufen habe, um unserer “all time Favorite” Band Cannibal Corpse zu huldigen. Über die Jahre ist daraus aber ein ganz eigenes Wesen entstanden.

Euer fünftes Album “Left Hand Pass” erscheint in Kürze und beerbt damit den Vorgänger von 2014. Warst du seit dem Release des letzten Albums in einem konstanten Arbeitsprozess oder fiel der Startschuss erst später? Bei all den Projekten, in denen du und deine Kollegen tätig seid, frag ich mich, ob die Arbeit da simultan von statten geht oder ob ihr ein Projekt nach dem nächsten abhakt.

Ich habe eine Menge mit jedem der drei Projekte zu tun und dieses Jahr habe ich mit allen Bands Alben veröffentlicht. Mit Municipal Waste war ich derweil noch zwei Sommermonate unterwegs im Rahmen der „Warped Tour“ in den Staaten. Natürlich kann es da manchmal schwierig werden, die Zeit zum schreiben und aufnehmen zu finden, zwischen den Touren, aber irgendwie krieg ich das hin. Ich bin so ein Workaholic, dass ich eigentlich nie eine Pause einlege beim Riffs schreiben. Dass ich ein eigenes Homestudio zuhause habe, macht es mir natürlich einfacher, die Fristen einzuhalten, die ich bekomme. Allerdings hatten wir beim aktuellen Album auch eine Menge input von unserem neuen Gitaristen Ray Suhy und er hat einen großartigen Job beim recorden gemacht, während ich auf Tour war. Wir müssen manchmal eben kreativ werden, wenn wir die Alben so hinbekommen wollen, wie wir sie haben möchten.

Für viele ist Cannabis Corpse „das Nebenprojekt von dem Municipal Waste Typen“. Was mich daran stört, ist der Punkt, dass ich nie das Gefühl hatte, als wäre CC „nur“ ein Nebenprojekt. Immerhin habt ihr mit Cannabis Corpse bereits fünf Alben veröffentlicht, während Municipal Waste bisher nur vier Longplayer draußen haben. Welchen Stellenwert hat CC in eurem musikalischen Leben? Fühlt ihr euch mit dem Label „Nebenprojekt“ genau so unwohl?

Cannabis Corpse ist für mich etwas ganz Besonderes, denn ich teile sie mir mit meinem Bruder Josh „Hallhammer“. Wir haben an diesen Alben sehr gewissenhaft und penibel gemeinsam gearbeitet und ich hoffe unsere Liebe für den Death Metal spiegelt sich im Songwriting wieder. Ich wollte niemals, dass es so rüber kommt, als würden wir irgendwo halbe Sachen machen. Wir wollen, dass jeder einzelne Song ein absoluter Killer ist. Wir lieben es einfach so sehr, brutale Musik zu erschaffen, dass die Alben immer intensiver und ausgefeilter wurden. Dabei hätten wir nie gedacht, dass uns das ganze so lange begleiten würde und wir sind sehr dankbar für alle Fans, die wir jetzt haben.

Cannabis Corpse 1500X1500px 300dpi RGBWie zufrieden seid ihr mit dem Endergebnis auf „Left Hand Pass“? Für manche war das Vorgängeralbum „From wisdom to baked“ eher eins der lowlights eurer Diskographie und ich persönlich war auch noch eher von den früheren Alben begeistert, aber mit der aktuellen Scheibe habt ihr definitiv einen großen Wurf gelandet. Hat es einfach ein wenig gedauert, bis ihr den Abgang von Nikropolis und Weedgrinder in euren Arbeitsabläufen auffangen konntet und ihr euch auf die Veränderung eingestellt habt?

Nikropolis und Weedgrinder waren damals nie wirklich am Songwriting beteiligt und eigentlich waren sie nur dabei, weil wir endlich live spielen wollten. Die Musik wurde immer schon von mir und meinem Bruder geschrieben. Deswegen hat sich seit ihrem Weggang eigentlich nicht viel geändert, außer das Live Line-up.

Habt ihr eigentlich jemals negatives Feedback von irgendwelchen „Die Hards“ bekommen, die sich wegen Euch in ihrer Metaller Ehre gekränkt gefühlt haben, und wie waren die Reaktionen von all den anderen Bands, deren Titel ihr verballhornt? Gab es schon mal ein Gespräch zwischen Euch und Cannbial Corpse zu dem Thema?

Wir haben damals Cannibal Coprse um Erlaubnis gebeten, bevor wir auch nur eine einzige Note aufgenommen hatten. Grundsätzlich hat uns die Band auch immer supportet. Tatsächlich hat sogar Alex Webster mit uns im Studio rum gehangen, als wir „Beneath grow lights“ aufgenommen haben. Wir sind schon ernst zu nehmende Metalheads, falls irgendjemand Zweifel daran hat. Wir dachten nur, der Bandname und das Image drum herum würde uns helfen, nicht in der Masse unter zu gehen.

Als ihr Cannabis Corpse 2006 aus der Taufe gehoben habt, was hat euch da angetrieben? War das ganze grundsätzlich eher als Satire ausgelegt oder ging es einfach darum, die richtige Musik zu machen, ohne dabei zwanghaft grimmig und böse zu sein? Habt ihr euch träumen lassen, dass eine Band, die permanent ihr eigenes Genre auf die Schippe nimmt, so erfolgreich sein könnte?

Wie ich gerade erwähnte, ging es uns eher darum, einen Weg zu finden, nicht in der Masse an Death Metal Bands unter zu gehen. Hätten wir uns zum Beispiel einen Standardnamen wie „Blody Skull“ gegeben, wären wir einfach komplett untergegangen in der Flut aus Bands. Wir sind aber froh drüber, dass da draußen Fans sind, die uns unterstützen und sind dankbar für jeden einzelnen von Ihnen.

Ich kann es mir nicht erklären, aber mich lässt das Gefühl nicht los, dass ihr eine Schwäche für Gras habt. Wie sieht das im echten Leben bei euch aus? Soweit ich weiß, ist Weed in Virginia nach wie vor verboten. Engagiert ihr euch politisch für die Legalisierung von Cannabis, bzw. reden wir hier von einer echten Leidenschaft oder ist das ganze für euch halt ein übliches Genussmittel und ein originelles Thema für eure Texte?

Ich bin eigentlich gar kein politischer Mensch, und ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass Gras jemals legal sein wird in Virginia. Das kotzt mich natürlich an und ich würde es begrüßen, wenn Weed einfach grundsätzlich überall erlaubt wäre.

Die Welt ist aktuell wohl in der beschissensten Verfassung seit der Mitte der Achtziger. Überall sind Krisenherde und frei nach REM ist es „the end of the world as we know it“. In deinen anderen Bands Iron Reagon und Municipal Waste nimmst du öfter mal Bezug auf sozialkritische oder politische Themen. Ist Cannabis Corpse eine Art Safe Space für dich, in dem du dich einfach mal von dem ganzen Scheiß da draußen erholen kannst, und wie sehr nimmt dich die Verfassung der Vereinigten Staaten im Moment mit? Immerhin befindet sich die amerikanische Gesellschaft momentan in starken Turbulenzen. Natürlich durch den neuen Präsidenten, aber auch durch gewalttätige Konflikte wie in Berkley oder Charlottesville und ist das Ganze nicht (bitter wie es klingt) nicht auch ein perfektes Setting für alle Arten von Weltuntergangs Szenarios die im Thrash oder Death Metal gerne mal besungen werden?

Klar ist Cannabis Corpse etwas weniger ernst, als meine anderen Projekte, trotzdem singen wir über seriöse Themen, wie zum Beispiel intergalaktische Weedmonster, die kommen, um dich kalt zu machen, und so weiter, haha! Was all diesen anderen schrecklichen Scheiß angeht der in der Welt passiert: Die Leute sollten sich einfach alle mal eine Tüte anzünden und gemeinsam über den Scheiß reden, anstatt Gewalt an zu wenden.

Bisher gab es noch nicht wirklich viele Konzerte in Europa von euch und das ist eigentlich verdammt schade. Allem Anschein nach liefert ihr Live nämlich eine geile Show ab. Habt ihr Pläne diesen Zustand irgendwann mal zu beheben? Ist das für euch überhaupt umsetzbar, mit euren Jobs und so weiter?

Wenn wir die Zeit finden, das zu realisieren, werden wir auf jeden Fall kommen! Ich weiß, dass es drüben bei euch einige Cannabis Corpse Fans gibt, die uns unbedingt sehen wollen und hoffentlich schaffen wir es bald, die Reise anzutreten.

Die Metalszene hat sich ganz schön gewandelt und erlebt zur Zeit so eine Art zweiten Frühling. Wir haben das musikalische Jammmertal der späten 90er und frühen 00er Jahre hinter uns gelassen und allerhand Unfug wie den Metalcore und anderen Kram überlebt. Und es sieht so aus, als wäre die Szene so vital, wie nie zuvor. Das Internet hat seinen Teil dazu bei getragen und uns die Möglichkeit gegeben, Tonnen von neuer und guter Musik zu finden, und es gab guten Bands die Chance, sich selber zu promoten, von denen wir sonst vermutlich nie etwas gehört hätten. Auch wenn es natürlich die Kehrseiten dieser Medaillen gibt. Trotzdem glaube ich, dass besonders der Death Metal so gut dasteht, wie seit den späten 90ern nicht mehr. Wie siehst du das ganze? Genießt du die Freiheiten und Möglichkeiten, die das Internet uns bietet, und dass trotzdem der Kern der Szene immer noch traditionalistisch auf Dinge wie Schallplatten wert legt? Was ist der heiße, neue Scheiß, den du abfeierst?

Ich bin einer von den Metalheads, die ziemlich in der Vergangenheit hängen geblieben sind. Ich mag es, dass ich durch Youtube eine Art Zeitmaschine habe, die mir hilft, all die geilen, alten Metal Bands aus den 70ern und 80ern zu finden, die ich verpasst habe. Die NWOBHM Szene hat so viele geile Bands hervorgebracht, die unter dem Radar verschwunden sind, genau wie der Death Metal auch. Von den neueren Sachen mag ich Tribulation sehr gerne. Für mich geht es aber hauptsächlich darum, alte Schätze auszugraben, die ich verpasst habe, während ich groß geworden bin.

Für eine Band, die gerade dabei ist eine neue Scheibe raus zu bringen, mag das vielleicht nach einer banalen Frage klingen, aber was glaubst du, hält die Zukunft noch für euch bereit? Ist das Ende von Cannabis Corpse schon am Horizont zu sehen oder wirst du so lange weiter machen, bis der letzte Joint geraucht ist? Und was geht ganz konkret in naher Zukunft? Tour, nochmal eine Split wie die mit Ghoul ( die übrigens Spitze war!)?

Cannabis Corpse wird so lange existieren, wie mein Hirn und der restliche Körper funktionieren. Ich liebe es, Zeit mit meinem Bruder Josh zu verbringen und diese Band gibt mir die Möglichkeit, das zu tun. Außerdem bekomme ich nie genug davon, neue Musik zu schreiben und auf zu nehmen, und es ist immer ein thrill für mich, ein Projekt fertig zu stellen und es an all die knallharten Metalfans da draußen weiter zu geben.

Jungs, wir sind am Ende angekommen! Danke, dass Ihr euch die Zeit genommen habt, die letzten Worte gehören Euch und ich hoffe, wir sehen uns bald mal in Deutschland!

Cheers! Checkt aus, was ich dieses Jahr so an Musik raus haue!

Iron Reagan "crossover ministry"
Municipal Waste "slime and punishment"
Cannabis Corpse "left hand pass"

Kai B.

 

XXL-Tipp

XXL Tipp 0617 Stallionxxl

Das hörst Du Dir an:

Vassafor - Malediction

vassafor

Arroganz - Primitiv

arroganz 2017xxl

Discreation – End of Days

discreation 2017

Khazad-Dum: Garmadh

Khazad Dum

Satanize - Death Mass Execution (7")

Satanize Death Mass Executionxxl

Bonehunter - Sexual Panic Human Machine

BONEHUNTER Sexual Panic Human Machine

Pagan Altar - The Room Of Shadows

pagan altar 2017xxl

Cripper - Follow Me: Kill

Cripper FollowMeKill

Necrovorous - Plains of Decay

necrovorous coverxxl

The Haunted – Strength in Numbers

the haunted 2017xxl

Byzantine - The Cicada Tree

Byzantine  The cicada treexxl

Implore - Subjugate

implore 2017xxl

Blooming Carrions - Sparkling Rotten Dreams

Blooming carrions coverart

Oculus – The Apostate of Light

Oculus front for web

Barbaric Horde - Tainted Impurity

barbaric horde

Old Night - Pale Cold Irrelevance

Old Night  Pale cold irrelevancexxl

 

 

Da gehst Du hin:

endseeker bambixxl

Blood inanta tourxxl

Rotting Christ admat live 2017xxl

satyricon tour 2017xxl

anathema tour 2017xxl

der weg einer tourxxl

vallenfyre tourxxl

krypts tourxxl

discreation tour 2017xxl

the ruins of betourxxl

paradise lost tour 2017xxl

Solstafir admat EU 2017xxl

Hoh2018xxl

Zum Seitenanfang