.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsHeathen Beast: Rise Of The Saffron Empire

Ewigkeit - Cosmic Man

Ewigkeit  Cosmic manxxlLabel: Svart Records

Spielzeit: 61:01 min.

Genre: Experimenteller Mischmasch-Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Was hat diese Band für eine seltsame, wechselhafte Geschichte: Das Debüt "Battle furies" (Eldethorn Records - 1997) war noch lupenreiner Black Metal, danach entfernte man sich immer weiter vom extremen Metal, später gar vom Metal selber, in Richtung Elektronik. 2007 war dann Schluss, Alleinherrscher "Mr. Fog" widmete sich anderen Baustellen, so findet (bzw. fand) man den Engländer auch bei Bands wie The Meads of Asphodel, Old Forest oder Svartelder. 2012 hatte der gute Mann dann wieder Bock auf Ewigkeit und es folgte ein Jahr später das Comeback-Album "Back to beyond", welches allerdings komplett an mir vorbei gerauscht ist. Die Tatsache, dass Mr. Fog im letzten Jahren am sehr schönen Comeback-Album "Pure" der grandiosen In The Woods beteiligt war, lässt allerdings keine Rückschlüsse auf sein neues Werk "Cosmic man" zu, denn diese Qualität kann der Kollege mit seinem Solo-Projekt mitnichten erreichen. Ok, es ist wieder mehr Metal, aber dies ist nur ein kleiner Teil des musikalischen Potpourris, das uns hier erwartet. Es wird so manches zusammengewurstet, seien es harte Riffs und extremer Gesang, oder progressiv/funkige Parts mit cleanen Vocals, viele Elemente aus der "Post"-Ecke, dazu gerne noch 'ne fröhliche Hammond-Orgel - es ist einfach viel zu viel des "Guten". Mal ganz davon abgesehen, dass für unser Zielpublikum einfach zu wenig Metal enthalten ist, so ist der Spaß auch viel zu konstruiert und wirr zusammengestellt. Wenn dann auch noch die elektronischen bis Ambient-Parts dazukommen, kann man eigentlich nur noch den Deckel draufkloppen und hoffen, dass nichts entkommt. Nö, das ist echt nichts für mich, keine Seele, kein roter Faden, nichts mit Substanz. Einfach nur 473 verschiedene Stile zusammenzurühren macht noch lange kein cooles Album. Da grab ich lieber meine "Battle furies"-CD wieder aus...

Christian Hemmer

XXL WertungM

Tracklist:

1. Quantum Eraser (Intro)
2. Cold Souls
3. Death Is The Portal
4. Neon Ghoul Ride
5. Space Horse
6. Running Away From The Circus
7. Thief In The Sky
8. Time Travelling Medicine Man
9. Back To Beyond (2017 Version)
10. Two Minutes To MIdnight (IRON MAIDEN Cover)
11. Baphomets Throne (SAMAEL Cover / Bonus Track)
12. Paths (THERION Cover / Bonus Track)

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Untervoid – Untervoid

Untervoidxxl

Watain - Trident Wolf Eclipse

watain 2017xxl

Grafvitnir - Keys to the Mysteries Beyond

Grafvitnirxxl

Perdition's Light - Endzeit 2.0

Perditions Light xxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang