.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-B

Ajana: Dualismus?

Ajana Cover DualismusLabel: Eigenproduktion

Spielzeit: 71:20 Min.

Genre: Progressive Doom Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Ganz aus der Nähe meines derzeitigen Zuhauses, nämlich aus Freiburg im Breisgau kommt die Künstlerin Ajana, die im wirklichen Leben Luise Markert heißt und mit 'Dualism?' bereits zum dritten Mal eine Veröffentlichung unter diesem Pseudonym tätigt. Geboten wird sogenannter Female-Fronted-Doom, allerdings mit dem Unterschied, dass es sich nicht um eine komplette Band, sondern um ein Eine-Frau-Soloprojekt handelt; Luise komponiert und textet komplett allein und greift im Studio auf die Hilfe von Gastmusikern zurück, spielt aber auch selbst einige Instrumente und singt. Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt 2003, wobei erst sieben Jahre später die 'Ruins'-EP und zwei Jahre darauf das Debüt-Album 'Home Decay', welches via Bandcamp kostenlos erhältlich ist, erschienen.
Als erstes fällt auf, dass alle Stücke recht lang sind (zwischen knapp sieben bis dreizehneinhalb Minuten); lediglich das Intro '... et non descendit' ist wesentlich kürzer geraten. Value for money also, das muss man schon zugeben. Die Stücke an sich sind um einiges vielseitiger gestaltet als auf der durchschnittlichen Doom-Platte und weisen durchaus Gothic-Elemente, aber auch schnellere Passagen auf und überhaupt eine sehr interessante Auswahl an ungewöhnlichen Instrumente wie Flöten oder Orgel. Immer wieder fühle ich mich an die späteren The Gathering (mit der Anneke am Mikro), The Third And The Mortal zu 'Painting On Glas'-Zeiten, Empyrium sowie Orphanage ohne den Grunzgesang erinnert und bin sehr erstaunt, dass a) noch kein Label bei der Musikerin angeklopft hat und b) sie die Sachen quasi im Alleingang gemacht hat.
Auch aufnahmetechnisch ist alles im grünen Bereich; hierfür zeichnet sich Christoph Brandes von den Iguana Studios verantwortlich, der im Schwarzwald eine der Top-Adressen unter den Aufnahmestudios darstellt und schon mit beispielsweise Finsterforst gearbeitet hat.
Die Platte braucht übrigens zwei, drei Anläufe, bis sie richtig zündet.
Leider ist 'Dualismus?' nur als Download erhält, aber das muss ja nicht so bleiben, liebe Labels.

Kai Ellermann

XXL WertungXL 1

Tracklisting:

01. ... et non descendit
02. Outside
03. In the past I thrive
04. Itinerary
05. Nonexistence
06. The yellow house
07. Profanation
08. Descending
09. Procession

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Cult of the Fox - By the Styx

Cult of the Fox xxl

Ljáin - Endasálmar og klofnar tungur

Ljin  Enxxl

Unravel - Eras of Forfeit

unravel coverxxl

Teutonic Slaughter - Puppeteer of Death

Teutonic Slaughter xxl

Graveyard - Back to the Mausoleum

graveyard 2018xxl

Wreck - V is for Violence

wreckxxl

Krolok - When the moon sang our songs

Krolokxxl

Škan - Death Crown

skan coverxxl

Svederna - Svedjeland

Svederna

Wombbath - The Great Desolation

wombbath 2018xxl

Satanic Surfers - Back from Hell

Satanic Surfers  xxl

Drawn And Quartered - Hail Infernal Darkness

Drawn And Quartered  xxl

The Negative Bias + Golden Dawn: Split

The Negative Biasxxl

Gatekeeper - East of Sun

gatekeeper 2018xxl

Necros Christos - Domedon Doxomedon

necros christos coverxxl

Grá - Väsen

gr

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

marduk tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang