.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-V

Vornth - Vornth

Vornth- VornthLabel: Iron Tyrant

Spielzeit: 56:55 Min.

Genre: Black/Thrash/Heavy Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Aus Uddevalla im schönen Schweden (der Fußballer Martin Dahlin (1995 Pokalsieger mit Mönchengladbach) stammt übrigens auch von dort!) kommt diese Kapelle. Obwohl ihre Gründung bis ins Jahr 2000 zurückreicht, ist dies der erste Longplayer der Band. Die Mitglieder sind (und waren) alle schon in den verschiedensten, allerdings auch total unbekannten Bands unterwegs (Xul, Grond, Jormundgand, Sadistic Grimness usw.)

Bei Vornth versuchen sich die Kollegen an einer wilden Mischung aus klassischem Heavy Metal und ruppigem Black/Thrash. Hört sich erst mal nach einer richtig guten Idee an, aber leider hapert es an der Umsetzung. Zunächst mal ist die Mischung nicht wirklich ausgeglichen, harmonisiert einfach nicht vernünftig miteinander. Die ersten paar Songs, die deutlich mehr in die Black/Thrash Ecke driften sind noch einigermaßen ok (wenn auch nicht wirklich essentiell), aber wenn die Band sich an klassischen Kompositionen versuchen, die deutlich mehr zum klassischen Heavy Metal tendieren, wird übel. Als Beispiel möchte ich den vorletzten Song „Death´s Horse“ anführen. Kompositorisch reiht sich hier ein Klischee ans andere (Inkl. Pferdegalopp-Klänge!), was man also echt nicht braucht. Was allerdings noch schlimmer aufwiegt, ist die Tatsache,  dass Sänger Erik Hartmann beim Versuch mit klarem und epischem Gesang zu punkten, nicht nur an seine Grenzen stößt, sondern mit einem großen Satz drüber springt.

Das ist sehr schade, denn die Einstellung der Band gefällt nur sehr gut und auch sind hier und da brauchbare Ideen zu finden. Für die erste Liga reicht es allerdings nicht. Vielleicht sollte sich die Band mehr auf die härtere Gangart konzentrieren, denn hier liegen eindeutig ihre Stärken! Mal schauen, was die Zukunft bringt!

Christian Hemmer

XXL-WertungM

Tracklist:

01. 2740
02. Evil Blood
03. Rapid Death
04. Rip Rip Rip
05. Darkness and Steel
06. Spit Black Fire
07. Devil
08. Bleed
09. Metal Skies
10. Axe Murder
11. Death's Horse
12. Grave of the Living

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Necrophobic - Mark of the Necrogram

necrophobic 2018xxl

Deströyer 666 -Call of the Wild

destryer666 2018xxl

Funeral Winds - Sinister Creed

Funeral Winds  Sinister Creedxxl

Ataraxy - Where All Hope Fades

ataraxy wahfxxl

Death Keepers - Rock this World

death keepersxxl

Mist of Misery - Fields of isolation

mist of miseryxxl

Hemelbestormer - A Ring of Blue Light

Hemelbestormer Coverxxl

Cynabare Urne - In the Cremation Ground

cynabare ur 2018xxl

Anguis Dei - Ad Portas Serpentium

Anguis Dei

Vhorthax - Nether Darkness

Vhorthax Coverxxl

Sartego/ Balmog - Split

Sartegos  Balmog  Splitxxl

Krachmanifest #2

krachmanifest2xxl

Tieflader - Apokalypse Jetzt

Tieflader  Apokalypse jetztxxl

Trono Alem Morte - O Olhar Atento da Escuridão

Trono Alem Mortexxl

Spite - Antimoshiach

spite antimoshiachxxl

Eat My Body - God is not an Option

eat my body 2018xxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

revel tourxxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san febraurxxl

carnal forge tourxxl

Zum Seitenanfang