.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsU-V

Vladimir Harkonnen - Into Dreadnought Fever

Vladimir haLabel: Mass Productions

Spielzeit: 38:23 Min.

Genre: Thrash Metal/Hardcore

Info: Facebook

CD kaufen: Facebook

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Für die, die es nicht wissen: der körperlich verunstaltete, sexlüsterne sowie sadistische Baron Wladimir Harkonnen (wie die Figur in der deutschen Übersetzung heißt) ist DER Antagonist des Wüstenplanet-Zyklus, sozusagen der Darth Vader für Erwachsene in den Dune-Romanen von Frank Herbert, deren erster Teil in epischer Düsternis von David Lynch auf Zelluloid gebannt wurde.

Seit Ende 2006 bedient sich eine ursprünglich fünfköpfige, mittlerweile auf Quartettgröße geschrumpfte Truppe aus Rendsburg und Kiel dieses Namens, die ihre Musik als „Thrash flavoured Hardcore" bezeichnen und nach dem Debüt 'Silence, As Long As A Thought, While The Executioners Are Reloading' von 2010 mit vorliegendem Output bereits zum zweiten Mal demonstriert, wo der Hammer hängt.
Thrashlastiger Alte-Schule-Hardcore passt als Einordnung in eine musikalische Schublade schon ganz gut, wobei immer wieder der gute alte Punk durchbricht und auch die göttlichen Motörhead beinahe allgegenwärtig durchschimmern. Geholzt wird zumeist schnell und brachial, allerdings gekonnt, und mit jedem Lauschen gibt es immer wieder Nuancen wie prägnante Gitarrenmelodien zu entdecken, die beim vorherigen Hördurchgang feist durch die Lappen gingen.
Textlich nimmt Sänger (und ehemaliger Bonehouse-Shouter) Philipp kein Blatt vor dem Mund und kotzt sich über alles aus, was ihn an Missständen im Alltag und in den Nachrichten begegnet: so kriegen etwa Nazi-Metaller, Schlankheitskuren, Dystopien, Kapitalisten und Umweltverschmutzer hier ihr Fett weg.
Die Produktion (Ulf Nagel und Björn Seiz / The Demolition Room) fällt wuchtig, aber dennoch präzise aus und passt zu der Mucke wie Arsch auf Eimer.
Die CD-Version, die als Rezensionsexemplar vorlag, macht einen sehr ordentlichen Eindruck: das Artwork gefällt und alle Texte sind vorhanden; zudem gibt es zu jedem Track Liner-Notes. Weiterhin erschien 'Into Dreadnought Fever' als Kassette (Oberkult!) und als sehr fein aufgemachte hellblaue Schallplatte, die als zusätzliches Schmankerl ein fettes Tourtagebuch enthält.

Kai Ellermann

XXL-WertungXL-1

Tracklisting:

01. Reign In Vlad
02. Dreadnought Fever
03. Perfect Storm
04. This Ain´t A Lovesong
05. Frontex Fuckers
06. IrukanDJi
07. Blue Hell
08. Tangle Foot
09. Death For Profit
10. Do You Feel Safer Now?
11. Schlank Und Knackig In Zwei Wochen
12. Black Metal Duckface

 

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Necrophobic - Mark of the Necrogram

necrophobic 2018xxl

Deströyer 666 -Call of the Wild

destryer666 2018xxl

Funeral Winds - Sinister Creed

Funeral Winds  Sinister Creedxxl

Ataraxy - Where All Hope Fades

ataraxy wahfxxl

Death Keepers - Rock this World

death keepersxxl

Mist of Misery - Fields of isolation

mist of miseryxxl

Hemelbestormer - A Ring of Blue Light

Hemelbestormer Coverxxl

Cynabare Urne - In the Cremation Ground

cynabare ur 2018xxl

Anguis Dei - Ad Portas Serpentium

Anguis Dei

Vhorthax - Nether Darkness

Vhorthax Coverxxl

Sartego/ Balmog - Split

Sartegos  Balmog  Splitxxl

Krachmanifest #2

krachmanifest2xxl

Tieflader - Apokalypse Jetzt

Tieflader  Apokalypse jetztxxl

Trono Alem Morte - O Olhar Atento da Escuridão

Trono Alem Mortexxl

Spite - Antimoshiach

spite antimoshiachxxl

Eat My Body - God is not an Option

eat my body 2018xxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

revel tourxxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san febraurxxl

carnal forge tourxxl

Zum Seitenanfang