.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsSuns Of Thyme: Cascades

Shed The Skin - We of Scorn

Shed The Skin xxlLabel: Hells Headbangers

Spielzeit: 37:49 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Und da sind sie wieder, die Rabauken von Shed the Skin! Deren Debüt "Harrowing faith" hat mich vor zwei Jahren ja volle Lotte begeistert (Review hier!) und von daher habe ich mich schon ordentlich auf den Nachfolger gefreut. Der Spaß fängt zwar zunächst etwas schleppend an, doch das ist nur Tarnung, denn nach kurzer Zeit steigt man fett auf's Gaspedal und feuert gleich mehrere Breitseiten gleichzeitig ab! Gute Nachrichten für alle Fans der bisherigen Veröffentlichungen der Amerikaner: Es hat sich überhaupt nichts verändert! Gleiche Besetzung, gleiche Mucke, gleicher Spaß inne Backen beim Hörer! Die Kollegen ballern sich auch anno 2018 wie ein tollwütiges Rehkitz durchs Unterholz und machen keine Gefangenen. Geiler US-Death Metal, von dem man ja nie genug bekommen kann. Man hört deutlich heraus, wie viel Spaß die Musiker (allesamt Veteranen des US-Death Metal Undergrounds!!) beim Einprügeln ihrer Songs hatten und das überträgt sich natürlich auch auf den Hörer. An dieser Scheibe sollte eigentlich jeder Death Metal Fan seine blutige Freude haben!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. From Tortured Remains 04:33
2. We of Scorn 03:22
3. Trepanning Sanity 03:26
4. Tetrarchy Pact 03:30
5. Legion of the Scorpion 03:30
6. Luminous Transgression 03:19
7. Serpentspawn Upheaval 04:35
8. A Stone Awoke the Titans 03:57
9. Remonstrating the Preserver 03:22
10. Forever 04:15

Krisiun - Scourge Of The Enthroned

krisiun 2018xxlLabel: Century Media Records

Spielzeit: 34:36 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Hörprobe: Youtube

Album kaufen: Shop

VÖ-Datum: bereits erschienen

Haben die drei Brüder von Krisiun eigentlich schon mal was schlechtes veröffentlicht? Also meines Wissens nicht, vielmehr stehen die Brasilianer schon seit langer Zeit für Zuverlässigkeit, Stabilität und verdammt geilen Death Metal. So auch im mittlerweile schon 28. Jahr ihres Bestehens! Denn auch auf "Scourge of the enthroned" bekommt der Fan genau das, was er von der Band erwartet, nämlich keinerlei Experimente oder Neuinterpretationen, sondern qualitativ hervorragenden Death Metal, den man schnell wiedererkennt und der Dir gepflegt die Rübe wegbläst. Wo Krisiun draufsteht, ist auch Krisiun drin und ich bin mir sicher, dass dies jedem Death Metal Fan gefallen dürfte. Die Brasilianer sind und bleiben halt eine feste Größe im Death Metal Universum. Und sind darüber hinaus noch volle Lotte sympathisch, was ich selber bei den X- Mas Festivals 1999 erleben durfte. (Mann, ist das jetzt schon lange her...) Total coole, freundliche und bodenständige Typen. Aber zurück zur Musik: Wie immer liefern die Kollegen saugeile Qualität ab und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass man mit dem Kauf von "Scourge of the enthroned" so gar nichts falsch machen kann!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Scourge of the Enthroned 05:54
2. Demonic III 05:01
3. Devouring Faith 04:19
4. Slay the Prophet 04:50
5. A Thousand Graves 04:11
6. Electricide 04:04
7. Abysmal Misery (Foretold Destiny) 03:57
8. Whirlwind of Immortality 05:51

Infernal Execrator - Obsolete Ordinance

infernal execratorxxlLabel: Pulverised Records

Spielzeit: 34:36 min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Von wegen, in Asien sind die Menschen immer nett, freundlich und zurückhaltend! Gerade im Süd/Ost-Asiatischen Raum tummeln sich ja geradezu die extremen Metal Bands. Die Kollegen von Infernal Execrator aus dem fernen Singapur sind dafür ein gelungenes Beispiel. Die seit 2005 existierende Formation entfesselt auf ihrem zweiten Longplayer ein wahres Inferno! Eine hasserfüllte Mischung aus Black und Death Metal, die haarscharf am War Black Metal vorbeischrammt wird uns hier präsentiert und das mit ordentlich Schmackes. Verdammt brutal, sehr schnell und mit einer großen Menge Wut im Bauch kloppt man dem Hörer auch die letzte Unze Schmalz aus den Ohren. Ein wirklich feines Gemetzel, bei den Liebhaber mit der Anschaffung aber vielleicht noch etwas warten sollten, denn im Oktober gibt es das schnuckelige Teil dann auch als limitiertes (500 Stück) Vinyl! Kurz, brutal und aggressiv - so schön kann Musik sein!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Infernal Execrator (True Blasphemous Conqueror)
2. Incinerate Halakhah Theorem
3, Scions Of Irreverent Bloodshed
4. Northern Superiority
5. Quintessence Of Timeless Void
6. Supreme Barbarous Ordo
7. Obsolete Ordinance

Satan My Master - The King Of Hell Arrives (MC)

Satan My MasterxxlLabel: Helldprod Records

Spielzeit: 23:49 min.

Genre: Black/Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Sehr schön, hier wird mal wieder ordentlich in Klischees gebadet! Benannt nach einem Bathory-Song, startet das infernalische Duo aus Portugal mit dem Song "Tormenting the Nazarene swine" - na da weiss man doch sofort, wo der Frosch die Locken hat! Eine feine Mischung aus Black, Thrash und Speed Metal ballert uns entgegen, lecker dreckig und räudig aufgetischt. Ich kann mich sicherlich täuschen, aber ich habe so das Gefühl, dass die Kollegen Nefastus und Sepulchral Winds das ganze Satans-Gedöns nicht ganz so bierernst nehmen und sich in guter alter Venom-Art fröhlich in Klischees suhlen und dabei verdammt viel Spaß haben. (So richtig ernst geht es ja dafür in ihren anderen (teilweise Ex-) Bands zu, von denen Flagellum Dei (mein Geheimtipp, als Fan der portugiesischen Black Metal Szene!!) und Corpus Christii sicherlich die bekanntesten sein dürften!) Auf jeden Fall ist das hier eine coole kleine Kassette, die knapp 24 Minuten lang ordentlich knallt, was mir ziemlich gut gefällt!

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. Tormenting the Nazarene Swine 03:50
2. Warbrothers of Darkness 03:25
3. Servant of Hell 04:12
4. Scepter of Doom 06:03
5. Nuclear Abomination 02:30
6. Son of a Whore 03:49

Abigail - Far East Black Metal Onslaught (7")

Abigail  xxlLabel: Helldprod Records

Spielzeit: 15:25 min.

Genre: Black/Thrash Metal

Info: /

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Die Japaner von Abigail bringen 'ne neue 7" raus! Na, was für eine Überraschung, damit hätte ja echt niemand gerechnet, ist schliesslich erst die geschätzt 27. dieses Jahr. Denn auch wenn sie nicht ganz so inflationär Veröffentlichungen raushauen wie ihre Landsleute von Sabbat, so gibt es auch von Abigail mehr als genug Tonträger. Musikalisch gibt es natürlich genau das, was der Kenner erwartet: Dreckiger Black/Thrash Metal, immer schön drauflos geprügelt und ohne Kompromisse dargeboten. Sammler werden sich freuen (das Teil ist nämlich wieder lecker limitiert auf 200 Exemplare plus 30 Stück in einer speziellen Sonder-Edition!), alle anderen sollten sich vielleicht doch lieber einen der wenigen Longplayer der Japaner zulegen, die Mucke ändert sich nicht wirklich bei ihnen und so kriegt man dann doch mehr für sein Geld. Unterhaltsam sind die Kollegen natürlich immer und auch diesmal macht der Lärm 'ne gute Viertelstunde Spaß - mehr aber auch nicht. Ist halt eine Band für Liebhaber...

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. Unholy Bestial Fire 04:09
2. Nuclear Hammer 03:40
3. We Need Beer and Whisky 03:49
4. Black Satan of War 03:50

Curse Upon A Prayer - The Three Woes

Curse Upon A Prayer   The Three Woes Label: Saturnal Records

Spielzeit: 16:41 min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Ich muss gestehen, dass ich von dieser Kapelle bislang noch nie etwas gehört habe, was ich hiermit nun nachhole! Die Finnen existieren seit 2010, die ersten vier Jahre als Curse Upon Prayer, aber wohl ohne Veröffentlichung. Black Metal gibt es auf die Ohren, die sich allerdings nicht allzu begeistert zeigen. Denn die drei dargebotenen Songs sind handwerklich ok, mehr aber leider nicht. Kann man sich anhören, aber es bleibt nicht viel hängen, da die Mucke einfach viel zu beliebig und komplett ohne ein Fünkchen Eigenständigkeit daherkommt. Diese EP kann mich einfach nicht genug mitreissen, was natürlich sehr schade ist, aber es kann halt nicht jede Band ganz oben mitspielen. Ist ganz nett, braucht man aber nicht notwendigerweise in seiner Sammlung.

Christian Hemmer

XXL WertungM

Tracklist:

1. Let Thy Kingdom Come 03:02
2. Thou Shalt Be Cursed 06:38
3. Woe! Woe! Woe! 07:01

Idle Hands - Don't Waste Your Time

Idle Hands  Don't waste your time325 Label: Lone Fire Records

Spielzeit: 19:32 min.

Genre: Gothic Rock/Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Schon lustig, da hatte ich gerade noch die Asi-Rocker von Cemetery Lust auf den Ohren, da kommt mit Idle Hands eine ebenfalls in Portland beheimatete Band daher, die allerdings komplett andere Musik spielt, mich aber ebenfalls total fasziniert. Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wie es sich eigentlich anhören würde, wenn Heroes Del Silencio Gothic Rock spielen würden? (Also, mich kann so was nächtelang wachhalten!!) Hier ist die Antwort: Sie würden klingen wie Idle Hand! Der ehemalige Bassist der Heavy/Speed Band Spellcaster hat sich deren Drummer und Gitarristen geschnappt, den Bass gegen Gitarre und Mikrofon eingetauscht und eine neue Band gegründet. Deren erste EP liegt nun vor und hat mich im Sturm erobert! Das ist absolut genialer Gothic Rock/Metal, der herrlich düster, aber dennoch sehr kraftvoll klingt und eine riesige Bandbreite an Emotionen und musikalischen Einflüssen transportiert. Mal erinnert es wie schon gesagt an Heroes Del Silencio, mal an New Model Army, mal an Sentenced - es ist großartig! Ich bin mir ganz sicher, dass diese Band eine ganz große Masse an Hörern begeistern wird, sozusagen Fans von Midnight Oil über The Mission bis Tribulation oder Grave Pleasures! So viel Namedropping habe ich selten in meinen Kritiken, das soll aber nur darstellen, wie vielschichtig und faszinierend diese knapp zwanzig Minuten Musik auf "Don't waste your time" sind. Ich bin verzaubert und lege diese EP allen ans Herz, die einfach nur nichtig geile, leidenschaftlich gemachte Musik zu schätzen wissen...

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Blade and the Will 03:30
2. By Way of Kingdom 03:40
3. Can You Hear the Rain 05:35
4. Time Crushes All 02:42
5. I Feel Nothing 03:56

Seite 7 von 242

Unterkategorien

XXL-Tipp

XXL TippUlthaxxl

Das hörst Du Dir an:

Ulthar - Cosmovore

ultharxxl

Profezia - Dodekaprofeton

Profezia  Dodekaprofeton

Witchgöat - Umbra Regit

witchgoatxxl2

Pa Vesh En - Church of Bones

Pa Vesh xxlEn   Church of Bones

Morte Incandescente - Somos o fogo do teu inferno

Morte Incandescente

Black Howling - Return Of Primordial Stillness

Black Howling

Faithxtractor - Proverbial Lambs To The Ultimate Slaughter

Faithxtractor

Nyktophobia - Fate Of Atlantis

Nyktophobia  Fate Of Atlantis

Earth Ship - Resonant Sun

earth ship 2018

Demored - Sickening Dreams

demored 2018

Blood - Inferno

Blood  Inferno

Horrendous - Idol

Horrendous xxl

Mørketida - Panphage Mysticism

Mørketida xxl

Agrypnie - Grenzgænger

Agrypnie Grenzgaenger

Agrypnie - Pavor Nocturnus

Agrypnie Pavor

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

the crown tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

ultha tourxxl

watain tour 2018 xxl

naglfar tourxxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

ezzens tourxxl

behemoth tour 2019xxl

Zum Seitenanfang