.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsPurgatory: Omega Void Tribvnal

Anomalie: Refugium

anomalieLabel: Art of Propaganda

Spielzeit: 52:15 Min.

Genre: Post Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Auf dieses Album habe ich mich richtig gefreut, denn das letzte Werk von Kollege "Marrok" mit dem schönen Namen "Between the light" war extrem gut und hat mich damals schwer beeindruckt. Natürlich ist dies immer ein wenig gefährlich, mit einer gewissen (in diesem Falle gar hohen) Erwartungshaltung an ein Album heranzugehen, da liegt die Gefahr einer Enttäuschung recht nahe.

Aber nicht in diesem Falle, ganz im Gegenteil! Ich weiß gar nicht, wie ich meine Begeisterung für "Refugium" in Worte fassen soll - das Teil ist einfach grandios! Marrok hat es doch tatsächlich geschafft, sich gegenüber dem schon sehr gelungen Debüt nochmal ordentlich zu steigern. Der dargebotene Black Metal lässt sich zwar grob dem "Post"-Bereich zuordnen, ist aber viel zu facettenreich, um mit nur einem Schlagwort charakterisiert zu werden. Schon der Beginn (akustische Gitarre mit Trommeln) erinnert mehr an eine "Dead Can Dance" CD, als an ein Standard-Black Metal Album. Und genau dieses Gefühl des "Besonderen" zieht sich durch das ganze Album. Mal brutal und aggressiv, dann wieder langsamer, gar melodisch - "Refugium" lässt sich auf keinen einfachen Nenner bringen!

Das Album ist extrem intensiv, spielt mit verschiedenen Emotionen und erschafft eine dichte und packende Atmosphäre, die zumindest mich total erwischt und begeistert hat! Ebenfalls ist das Werk trotz seiner Vielschichtigkeit angenehm homogen, man hört es in einem Rutsch und wundert sich, wo Zeit geblieben ist. Doch trotz aller musikalischen Herrlichkeit, so darf man einen ganz wichtigen Faktor, der ebenfalls maßgeblich am großartigen Gesamteindruck beteiligt ist, hier nicht unterschlagen: Den unglaublichen Gesang von Marrok! Scheinbar mühelos deckt er die verschiedensten Stile ab, von hart bis zart bringt er Leben in seine Songs, transportiert starke Emotionen und veredelt jeden der acht Songs auf ganz individuelle Weise.

Ein wahrlich grandioses Album, ich kann mich gar nicht daran satt hören und vergebe selbstverständlich die Höchstnote - alles andere wäre eine Frechheit!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. In Fear of Tomorrow
2. Spiritual Distortion
3. Untouched Walls
4. Between Reality and the World Beyond
5. Solace
6. Leaving Somnia
7. Freiflug 48° 23´ N, 16° 19’ O
8. Refugium

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Vomit Angel - Imprint of extinction

Vomit Angel

Ahret Dev - Hellish

Ahret Dev  Hellish

Abythic - Conjuring The Obscure

abythic conjuring 600px

Baest - Venenum

beast2019

Atlantean Kodex - The Course Of Empire

atlantean

Kêres - Ice, vapor and crooked arrows

Keres  Ice,

Karmic Void - Armageddon sun

KARMIC VOID   Armageddon Sun

Kringa - Feast upon the gleam

kringa

Arcane Frost - Dragged into the void

Arcane Frost  Drag

Aske + Kuutar + Old Pagan + Black Candle: Four ways of blasphemy

Aske

Temple Of Dread - Blood Craving Mantras

temple of dead

Vordr - Vordr

vordr

Nunslaughter - Antichrist 

Nunslaughter  Antichrist

Necrotted - Die for something worthwhile

Necrotted  Die for something worthwhile

Entombed A.D. - Bowels of Earth

emtombedad2019

Kudlaakh - Kudlaakh

Kudlaakh  Kudlaakh

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang