.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Prong – Zero Days

prong 2017xxlLabel: SPV/Steamhammer

Spielzeit: 50:52 min.

Genre: Metal/Hardcore

Info: Facebook

Hörprobe: Youtube

Album kaufen: Shop

VÖ-Datum: bereits erschienen

Tommy Victor und seine Mitstreiter veröffentlichen nur ein Jahr nach ihrem Knaller „X – No Absolutes“ ihren nächsten Longplayer „Zero Days“ und man stellt sich unweigerlich die Frage: konnten Prong in der kurzen Zeit trotz Tour neue gleichwertige Songs schreiben? Eines vorweg – ja sie konnten! Und sie sind noch härter, noch aggressiver…
Vom ersten Song („However it may end“) an ist klar, hier werden keine Gefangenen gemacht. Es wird einem rotziger Hardcore in Perfektion um die Ohren gehauen – und dazu der auflockernde, melodiöse Gesang von Tommy. Man merkt auch, dass Tommy versucht hat in seinen Texten die aktuelle politische (Welt-)Lage anzusprechen und dem geneigten Hörer vor Augen (Ohren) zu halten – nicht ohne Grund scheint die Scheibe so hart geworden zu sein…
Es wird mal punkig („Zero Days“) oder auch richtig metal-lastig („Divide and Conquer“) – da ist für jeden etwas dabei und es wird nicht langweilig. Was kommt als nächstes? Abwechslungsreicher kann man eine Platte nicht machen. Lediglich die Songabfolge hätte optimiert werden können, da erst zur Mitte des Albums die wirklichen zukünftigen Hymnen gepackt wurden. Aber das ist ja wie so oft Jammern auf hohem Niveau.
„Zero Days“ sticht aus allen bisherigen Prong Alben auf Grund seiner Härte und Aggressivität heraus und ihr solltet sie euch auf keinen Fall entgehen lassen!

Thomas Engel

XXL WertungXL 1

Tracklist:

01. However It May End 3:36
02. Zero Days 3:35
03. Off The Grid 3:18
04. Divide And Conquer 3:16
05. Forced Into Tolerance 3:16
06. Interbeing 3:50
07. Blood Out Of Stone 4:12
08. Operation Of The Moral Law 3:30
09. The Whispers 3:19
10. Self Righteous Indignation 4:13
11. Rulers Of The Collective 3:01
12. Compulsive Future Projection 3:10
13. Wasting Of The Dawn 4:39

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Pact - Enigmata

pact

Funeral Mist - Hekatomb

funeral mistxxl

Totalselfhatred - Solitude

Totalselfhatred  Solitude xxl

Collapse of Lights - Each Failing Step

Collapse of Light xxl

Urfaust - The Constellatory Practice

urfaust 2018xxl

Shrine of the Serpent - Entropic Disillusion

Shrine of the Serpent

Ruach Raah - Under the insignia of Baphomet

Ruach Raah xxl

 

Embrace of Throns - Scorn Aesthetics

embrace of throns 2018xxl

Aborted Fetus - The Ancient Spirits Of Decay

Aborted Fetus xxl

Orgullo Nativo - Entre el campo de batalle

Orgullo Nativo

Spectral Wound - Infernal Decadence

Spectral Woundxxl

De Profundis - The blinding light of faith

De Profundis

Jyotisavedanga - Thermogravimetry Warp Continuum

Jyotisavedangaxxl

Gutter Instinct - Heirs of Sisyphus

gutter instinct coverxxl 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang