.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsUnlight - Antihelion

Inert - Vermin

inerxxl 2019Label: Neckbreaker Records

Spielzeit: 37:12 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Gute drei Jahre ist es her, dass uns ein schwedisch/spanisches Duo mit seiner "Obliteration of the self"-7" viel Freude bereitet hat (Review hier!). Leider hat man danach nichts mehr von den Burschen gehört und ich wähnte die Band schon in den ewigen Jagdgründen. Ja von wegen! Nicht nur dass man sich seit 2017 verdoppelt hat und somit jetzt zu viert musiziert - nein es gibt auch (endlich!) den Debüt-Longplayer der Rasselbande zu hören. Und das Teil knallt wie Sau! So mag das der Onkel Christian: Schnörkelloser Old School Death Metal, der gnadenlos aus allen Rohren feuert und dabei keine Gefangenen macht. Schon der Opener und Titeltrack "Vermin" zeigt eindrucksvoll, wo hier der Frosch die Locken hat und ballert echt alles weg. Das Tempo auf dem Album ist fast durchgehend in Richtung Mach 3 unterwegs und auch technisch sind die Musiker ausgezeichnet aufgestellt. Zwei Dinge möchte ich darüberhinaus noch auf jeden Fall ansprechen, nämlich einmal die sehr geile Produktion, die wirklich absolut top ist und den rohen Sound der Band hervorragend in Szene setzt und zweitens die unglaublich intensive Power, die von der Band ausgeht: Hölle, Hölle, Hölle! Was müssen die Jungs live abgehen! Zum Abschluss gibt es dann noch eine Coverversion von der spanischen Band Anímic, die natürlich musikalisch ein wenig aus dem Rahmen fällt, aber gerade das ist ja der Reiz solcher Cover-Geschichten. (Und bislang unbekannte Kapellen kennenzulernen, denn ich bin aufgrund dieses Songs ein neuer Fan dieser Düster/Pop/Rock-Formation geworden!!)
Insgesamt ist "Vermin" also ein knüppelharter Volltreffer für alle Freunde der akustischen Klopperei und dürfte eigentlich jedem Death Metal Maniac gefallen!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1 - Vermin
2 - Bassals de Sang
3 - Murderer in Me
4 - Kingdom of Sulphur
5 - Values' Decay
6 - Rotten Corpse Feast
7 - La Malura
8 - Vermin (New Breed)
9 - Horse's Mane (Animic cover, bonus track)

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Tomb Mold - Planetary Clairvoyance

tomb mold 2019

Darkthrone - Old Star

darktrone oldstar

Spiker - Heavy Metal Macht

Spiker  Heavy Metal Macht

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang