.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsMy Dying Bride: Feel The Misery

Aske + Kuutar + Old Pagan + Black Candle: Four ways of blasphemy (A Finnish-Saarlandian Alliance)

AskeLabel: Narbentage Produktionen

Spielzeit: 25:05 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Eine hübsche Zusammenstellung präsentieren uns heuer die Kollegen von Narbentage und haben vier interessante Bands gefunden, die mit jeweils einem Song auf dieser Split vertreten sind. Es beginnen Aske aus Finnland, die mir bislang noch nicht bekannt waren (obwohl sie schon seit 1996 existieren und Sänger Behemoth auch schon bei Bands wie Azazel, oder Vornat mitgespielt hat...). Hier gibt es soliden, aber nicht sonderlich aufregenden Old School Black Metal, der recht räudig aus den Boxen springt. Weiter geht's mit Kuutar, bei denen schon wieder der Herr Behemoth zu finden ist. Hier bedient er Gitarre, Mikro und Drums und wird dabei von der bezaubernden Brasilianerin Satana am Bass unterstützt. Musikalisch geht es (ähnlich wie bei Aske!) in die Old School Black Metal Ecke, gefällt mir allerdings ein wenig besser. Nun gibt sich die wohl (zumindest in Deutschland!) bekannteste Band dieses Silberlings die Ehre, nämlich die Szene-Urgesteine von Old Pagan aus Saarbrücken. Die spielen mit "En vind av sorg" einen Darkthrone-Song (von der "Panzerfaust"!), was natürlich ordentlich knallt. Trotzdem hätte ich mir lieber was eigenes von den Jungs gewünscht, gerade weil man die Coverversion auch schon der "Demo-Collection"-CD kennt. Bei der letzten Band habe ich dann erst mal gestutzt - kommen die nicht aus Luxemburg? Richtig, aber da man mittlerweile wohl ins Saarland übergesiedelt ist, hat alles seine Ordnung. Musikalisch bin ich positiv überrascht, so kenne ich nämlich nur deren beiden ersten Werke ("The faceless angel" - 2002 und "Lead me to the tombs" - 2006), die waren soweit ganz ok, der neue Song ist da schon ein ganz anderes Kaliber und für mich definitiv der Etappensieger. Sehr grimmig, geschickt zwischen flott und halb-flott tanzend und atmosphärisch ausgesprochen düster - find ich richtig dufte! Das Beste kommt halt zum Schluss! Insgesamt eine ansprechende Split, die Finnen bekommen von mir jeweils ein "L", die einheimischen Formationen ein "XL". Übrigens, sowohl Kassette, als auch CD sind auf unter 100 Exemplare limitiert!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Aske - Lustful Needs (Goat Sperm) 04:06
2. Kuutar - Enter to Eternal Void
3. Old Pagan - En vind av sorg (Darkthrone Cover)
4. Black Candle - Thou Angel of Poisonous Flowers

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Verheerer - Monolith

Verheerer Monolith

Goatfuck - Y

goatfuk20199

Olkoth - The immortal depths & Treasures of Necromancy

OLKOTH The Immortal Depths & Treasures of Necromancy

Cirith Ungol - I´m Alive

CirithUngol ImAlive

Infecting the Swarm - Ruinous

Infecting the Swarm  Ruinous

Zeit - Drangsal 

Zeit  Drangsal

Paganizer - The Tower of the Morbid

paganizer2019

Unaussprechlichen Kulten - Teufelsbücher

Unaussprechlichen Kulten2019

The Great Old Ones - Cosmicism

the great old

Entrails - Rise of the Reaper

Entrails RiseOfTheReaper

1349 - The Infernal Pathway

1349  The infernal pathway

Grabunhold - Unter dem Banner der Toten

Grabunhold

Uga Uga - Uga Uga

Uga Uga  Uga Uga EP

Fvneral Fvkk - Carnal Confessions

Fvneral Fvkk  Carnal Confessions

Implore - Alienated Despair

Implore  Alienated Despair

Midnight - Rebirth by blasphemy (7")

Midnight  Rebirth by blasph

Kraja - Tagebuch eines Toten

Kraja  Tagebuch eines Toten

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

abortedtour

swallowthsun

bolzertout

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

miseryindes 2019

Zum Seitenanfang